Knoten für SBF-See

Natürlich muss man auch Knoten kennen und die muss man wenn man den SBF-See bekommen will auch können und in der Prüfung beweisen, dass man die Knoten kann. Nach meinen Recherchen habe ich rausgefunden das die folgenden 10 Knoten beherrscht werden müssen – also schön Üben und ich habe auch ein gutes Video gefunden – zum nachknoten und üben.

– Achtknoten
– Kreuzknoten
– Webleinstek
– Webleinstek auf Slip
– Palstek
– Schotstek
– Doppelter Schotstek
– Rundtörn mit zwei halben Schlägen
– Stopperstek
– Belegen einer Klampe

Wundermittel Apfelessig

Das liest und hört man ja überall – Apfelessig ist sehr gesund und sollte in die tägliche Erhährung integriert werden.

Und wer macht das?

Ich habe bereits vor einiger Zeit damit angefangen jeden morgen ein Glas lauwarmes Wasser und zwei Esslöffel Apfelessig (naturtrüb) auf nüchternen Magen zu trinken.

OK es gibt Leckeres, aber es kommt meinem Körper sehr zu gute. Meine Haut ist viel besser geworden, die Verdauung ist viel besser geworden und es soll ja auch die Darmflora verbessern und Bakterien abtöten. Gut, kann ich so nicht überprüfen – da müsste ich mal in mich reinsteigen 😉

frischer Ingwer Tee

Ich kaufe mir immer wieder mal Bioingwer und mache mir daraus,  meistens abends noch einen frischen Ingwer Tee.

Ich schneide die Wurzel aber nicht in kleine dünne Scheiben, wie oft beschrieben. Ich reibe die Wurzel mit einer Küchenreibe klein. Dann kommt noch etwa 70 – 80 Grad heißes Wasser drauf und dann mindestens 20 Minuten ziehen lassen. Schön scharf 😉 – auch kalt lecker und ich lasse das Sieb immer drin. Je länger der Ingwer im Wasser drin bleibt, je dunkler wird das Wasser und die Schärfe nimmt gefühlt auch zu.

Also ich schäle die Wurzel nicht, kann man aber machen. Wer mag kann auch etwas Honig in den Tee geben.

Windkurse

Es gibt Einiges zum Wind und Windkursen beim Segeln zu wissen. Hier möchte ich das kurz mal etwas mehr beschreiben. Aber ist das natürlich nur ganz an der Oberfläche gekratzt – ich mache ja erst die ersten Schritte und Bitte um Nachsicht!

Beim Segeln werden grundsätzlich die folgenden Windkurse unterschieden.

–          Halbwindkurs

–          Raumwindkurs (Raumer Wind)

–          Vorwindkurs

–          Am Wind (Am Windkurs)

–          Hoch am Wind (Hoch am Windkurs)

Dann gibt es noch Begriffe wie . . .

Wahrer Wind und Scheinbarer Wind.

–          „Wahrer Wind“ = ist der Wind (tatsächlich) der weht

–          „Scheinbarer Wind“ = ist der wahre Wind + der Fahrtwind

Damit sollte klar sein, wenn ein Segelboot oder Katamaran nicht segelt und auf dem Wasser steht/liegt, hat man den „Wahren Wind“ und sobald ein Segelboot/Katamaran fährt = segelt hat man den „Scheinbaren Wind“.

Das ist nun der erste Artikel zum Thema Wind und es wird sicher nicht der letzte Artikel sein. Wind und Wetter ist für den Segler ein absolutes Muss! Und wie ich persönlich finde, das eigentlich wirkliche Abenteuer. Es ist die wahre Herausforderung beim segeln und wenn man den Klimaaktivisten glaubt wird dieses Abenteuer wohl in Zukunft eine wahnsinnige Herausforderung für jeden der segeln möchte oder sich dem Wind und Wetter stellen will.

Handbuch FAM ist da

Heute habe ich nun endlich das Handbuch der FAM erhalten. Als Vereinsmitglied der FAMS kann man für 35 € das Handbuch erwerben. Im Grunde kann man ohne dieses Handbuch eine FAM nicht aufarbeiten oder auch maßgebliche Reparaturen vornehmen. Das war mir gleich klar, nachdem meine FAM bei mir war.

 

SKS was ist denn das?

Was ist der SKS und wofür ist der SKS gut. Ich verlinke mal auf einen Beitrag in Wikipedia.

Der Sportküstenschifferschein (SKS) wird benötigt, wenn man mit seinem Boot nicht nur in Deutschland z.B. im Mittelmehr fahren möchte. Er ist quasi die Erweiterung des SBF-See, den man zuerst haben sollte. Ich werde also erst mal den SBF-See machen inklusive Prüfungen (Theorie und Praxis) und dann braucht es auch noch einige Seemeilen – nachgewiesen, die man gefahren ist, damit man sich dann an den SKS machen kann. Gefühlt würde ich sagen, da habe ich mir ganz schön was vorgenommen und das ist nicht in 2 Wochen erledigt. Denke mal ich habe da für die nächsten 2 – 3 Jahr gut was vor.

Als Erstes habe ich mal begonnen mir ein Buch über den SBF-See zu kaufen. Aber hier soll es ja später, wenn dann Zeit ist, um den SKS gehen 😉

SBF-See ist Pflicht!

Eigentlich ist die Überschrift falsch – denn in Deutschland kann man einfach so mit Motorboot oder Segelboot ggf. mit Motor einfach so losfahren/segeln. Das aber nur wenn der Motor unter 15 PS liegt.

Aber sind wir mal ehrlich, ohne vernünftige Grundlagen und Wissen, sollte keiner sich auf ein Gewässer oder der Ostsee bzw. Nordsee begeben. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung – jedoch, seit ich begonnen habe den Katamaran Grundschein zu absolvieren, weiß ich was es bedeutet sich ordentliche Kenntnisse anzueignen, um ein Boot richtig fahren/segeln zu können. Und ich bin sehr froh, dass ich mich dazu entschlossen habe, es richtig zu erlernen. Denn auch auf dem Wasser gilt der Spruch: “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht”. Und die Strafen können ganz schön happig werden.

O.K. der SBF-See und hier eine erste Erklärung was es damit auf sich hat bei Wikipedia.

Also das ist mein nächstes Ziel, sobald ich meine Kat Grundschein in der Tasche habe.

Katamaran Grundschein

In der Kalenderwoche 36 (ab dem 06.09.) habe ich begonnen den Katamaran Grundschein zu absolvieren. Was liegt da näher dies auf der Insel Poel zum machen bei Wolfgang Sommer  – Mitsegeln-Wismar. Wolfgang ist ein Wahnsinns – Typ, der absolut top ist, was das Katamaran Segeln angeht und die Theorie super vermitteln kann. Natürlich auch jede Menge Tipps, die es sonst wohl nirgends gibt. Wer einen Katamaran Grundschein machen möchte und auf der schönen Insel Poel Urlaub macht, sollte bei Wolfgang Sommer vorbeischauen oder einen Katamaran sich ausleihen möchte.

Also am Mittwoch haben wir (zu Dritt) dann die Theorieprüfung absolviert, ich habe es geschafft – mehr sag ich dazu nicht 😉

Aber es ist wirklich ganz schön was zu lernen und keinesfalls ein Selbstläufer.  Ich hatte und habe nicht selten immer noch Klingeln in den Ohren von diesen ganzen Fachbegriffen – ist irgendwie eine ganz eigene Sprache und man lernt niemals aus. Und dabei war das jetzt nur die Theorie. Praxis folgt dann in den nächsten Tagen – zumal diese Woche mit Wind eher nichts war und daher auch das praktische Üben eher auf dem Strand mit Trockenübungen stattfand. Aber es ist auch gut, Wetter und Wind haben halt seinen eigenen Willen!

Bis ich dann den Katamaran Grundschein in den Händen halte, wird wohl noch etwas dauern. Und auch danach heißt es auf jeden Fall üben, üben und nochmals üben – am besten mit einem gemieteten Kat bei Wolfgang 😉

Bootskauf

Anfang August habe ich mich endlich entschlossen mich dem Thema segeln zu nähern. Aber anstatt erst mal das Segeln zu lernen, musste ich mir ja gleich ein Boot kaufen 😉

Nun steht das Teil (Klepper FAM) seit dem 14. August bei mir und wartet darauf – dass es ins Wasser der Ostsee darf. Ob ich das dieses Jahr noch schaffe, kann ich aktuell (10. September) echt noch nicht sagen. Zusätzlich suche ich dann auch noch ein Winterquartier. Jedoch mit Strom, da ich einige Reparaturen machen möchte bzw. die FAM aufarbeiten. Aktuell habe ich aber noch nichts gefunden und es ist auch nicht einfach.

Aber hier mal ein paar Fotos von meiner FAM.

Und ich bin dann auch gleich Vereinsmitglied der FAMS geworden, damit ich hier mit super Tipps und Tricks Rund um die FAM gut versorgt bin. Das FAMS Handbuch habe ich mir auch gleich für 35 € bestellt und die jährliche Mitgliedschaft ist mit 25 € ja echt sehr günstig.

Juli ausgesetzt

Da ich im Juli die letzte Woche Urlaub hatte und auch meinen Sohn, habe ich mit der Challenge 5 € pro Tag für gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ausgesetzt. Auch der August startet die erste Woche mit Urlaub zusammen mit meinem Sohn. Daher wir wohl auch der August nicht aussagekräftig werden. Juli war unterm Strich auch wirklich völlig jenseits der anvisierten Marke von 5 €. An Ende hatte ich dann 17,25 €.

Im September werde ich dann aber auf jeden Fall wieder einen neuen Versuch starten.

Wobei ich mich noch einmal intensiv belesen werden, welche Möglichkeiten ich habe noch etwas umzustellen – auch im Sinne einer besseren Nachhaltigkeit und Ökobilanz – ohne jetzt parteilich zu werden 😉