Windkurse

Es gibt Einiges zum Wind und Windkursen beim Segeln zu wissen. Hier möchte ich das kurz mal etwas mehr beschreiben. Aber ist das natürlich nur ganz an der Oberfläche gekratzt – ich mache ja erst die ersten Schritte und Bitte um Nachsicht!

Beim Segeln werden grundsätzlich die folgenden Windkurse unterschieden.

–          Halbwindkurs

–          Raumwindkurs (Raumer Wind)

–          Vorwindkurs

–          Am Wind (Am Windkurs)

–          Hoch am Wind (Hoch am Windkurs)

Dann gibt es noch Begriffe wie . . .

Wahrer Wind und Scheinbarer Wind.

–          „Wahrer Wind“ = ist der Wind (tatsächlich) der weht

–          „Scheinbarer Wind“ = ist der wahre Wind + der Fahrtwind

Damit sollte klar sein, wenn ein Segelboot oder Katamaran nicht segelt und auf dem Wasser steht/liegt, hat man den „Wahren Wind“ und sobald ein Segelboot/Katamaran fährt = segelt hat man den „Scheinbaren Wind“.

Das ist nun der erste Artikel zum Thema Wind und es wird sicher nicht der letzte Artikel sein. Wind und Wetter ist für den Segler ein absolutes Muss! Und wie ich persönlich finde, das eigentlich wirkliche Abenteuer. Es ist die wahre Herausforderung beim segeln und wenn man den Klimaaktivisten glaubt wird dieses Abenteuer wohl in Zukunft eine wahnsinnige Herausforderung für jeden der segeln möchte oder sich dem Wind und Wetter stellen will.

Katamaran Grundschein

In der Kalenderwoche 36 (ab dem 06.09.) habe ich begonnen den Katamaran Grundschein zu absolvieren. Was liegt da näher dies auf der Insel Poel zum machen bei Wolfgang Sommer  – Mitsegeln-Wismar. Wolfgang ist ein Wahnsinns – Typ, der absolut top ist, was das Katamaran Segeln angeht und die Theorie super vermitteln kann. Natürlich auch jede Menge Tipps, die es sonst wohl nirgends gibt. Wer einen Katamaran Grundschein machen möchte und auf der schönen Insel Poel Urlaub macht, sollte bei Wolfgang Sommer vorbeischauen oder einen Katamaran sich ausleihen möchte.

Also am Mittwoch haben wir (zu Dritt) dann die Theorieprüfung absolviert, ich habe es geschafft – mehr sag ich dazu nicht 😉

Aber es ist wirklich ganz schön was zu lernen und keinesfalls ein Selbstläufer.  Ich hatte und habe nicht selten immer noch Klingeln in den Ohren von diesen ganzen Fachbegriffen – ist irgendwie eine ganz eigene Sprache und man lernt niemals aus. Und dabei war das jetzt nur die Theorie. Praxis folgt dann in den nächsten Tagen – zumal diese Woche mit Wind eher nichts war und daher auch das praktische Üben eher auf dem Strand mit Trockenübungen stattfand. Aber es ist auch gut, Wetter und Wind haben halt seinen eigenen Willen!

Bis ich dann den Katamaran Grundschein in den Händen halte, wird wohl noch etwas dauern. Und auch danach heißt es auf jeden Fall üben, üben und nochmals üben – am besten mit einem gemieteten Kat bei Wolfgang 😉